Windpocken

Erreger
Windpocken (Varizellen) sind eine akute Infektionskrankheit, die durch das Varizella-Zoster-Virus übertragen wird. Sie betreffen vornehmlich Kinder unter zwölf  Jahren. Obwohl eine Windpockeninfektion bei fast allen Menschen zu einer lebenslangen Immunität führt, kann der Virus latent im Körper verbleiben und Jahre später als Gürtelrose (Herpes Zoster) wieder auftreten.

Krankheitsbild

  • Der Patient hat zumeist Fieber und weist einen juckenden Hautausschlag auf.
  • Der Ausschlag tritt über einen Zeitraum von 5 Tagen in Schüben am Rumpf auf und breitet sich dann auf Gesicht, Arme und Beine aus.
  • Der Ausschlag tritt erst in Form von flachen Flecken auf, später als Bläschen. Die Bläschen halten sich 3 – 4 Tage, dann trocknen sie und bilden Schorf.
  • Der Patient wird für gewöhnlich nach 2 – 4 Wochen wieder gesund

Übertragungsart

  • Wird hauptsächlich durch Tröpfcheninfektion mit der Luft übertragen.
  • Kann auch durch direkten oder indirekten Kontakt mit dem Ausfluss aus den Bläschen übertragen werden.

Inkubationszeit
Ca. 2 – 3 Wochen.

Ansteckungszeit
Für gewöhnlich 1 – 2 Tage bevor der Ausschlag auftritt, bis alle Bläschen ausgetrocknet sind. Die Krankheit ist äußerst ansteckend, vor allem direkt nach dem Ausbruch des Ausschlags.

Folgeerkrankungen
Die Windpocken sind im Allgemeinen eine mild verlaufende und eine selbstbegrenzende Krankheit. Es können allerdings sekundäre bakterielle Infektionen der Wunden entstehen. Menschen mit geschwächtem Immunsystem oder schwangere Frauen sind für schwere Folgeerkrankungen wie Lungenentzündung und Hirnentzündung am anfälligsten. Bei Neugeborenen können Windpocken zu schwerer Krankheit und sogar zum Tod führen. Eine Infektion in der frühen Schwangerschaft kann eine angeborene Missbildung des Fötus zur Folge haben.

Umgang mit der Krankheit

  • Wenden Sie sich an einen Arzt, um mehr über die Krankheit und ihren Verlauf zu erfahren, und befolgen Sie ärztliche Anweisungen bezüglich der Einnahme von Medikamenten, die die Symptome lindern (wie etwa fiebersenkende Mittel und Cremes gegen den Juckreiz).
  • Bei Fieber sollte man reichlich Wasser trinken und sich viel Ruhe gönnen.
  • Tragen Sie Baumwollhandschuhe, wenn Sie schlafen, um ein Aufkratzen der Bläschen zu vermeiden, da dies zu Entzündung und Vernarbung führen kann.
  • Vermeiden Sie Kontakt mit schwangeren Frauen und Menschen mit geschwächtem Immunsystem.
  • Kranke Kinder sollten zuhause bleiben und der Schule ca. eine Woche lang oder bis alle Bläschen ausgetrocknet sind fern bleiben, um eine Ansteckung anderer zu vermeiden.
  • Eltern sollten den Krankheitsverlauf ihres Kindes genau beobachten. Wenn das Kind lang anhaltendes Fieber hat, sich weigert zu essen und zu trinken, erbricht oder schläfrig wirkt, sollten sie umgehend einen Arzt konsultieren.
  • Eltern sollten ferner genauestens darauf achten, ob andere Kinder im Haushalt Anzeichen oder Symptome von Windpocken zeigen.

Prävention

Achten Sie auf Körperhygiene und ein sauberes Umfeld.

In Hongkong kann man sich gegen Windpocken impfen lassen, was bei 90% der Geimpften zu einer Immunität führt. Eltern können sich für weitere Informationen und professionelle Beratung an ihren Hausarzt wenden.

Home
Contact Us

Deutsch-Schweizerische Internationale Schule 德瑞國際學校