Gemischtsprachige Familien

Für Kinder aus mehrsprachigen Familien ergeben sich im Deutschen Zweig besondere Chancen und Herausforderungen. Diese Schüler sind bereits daran gewöhnt, von einer Sprache in die andere zu wechseln, und bringen damit gute Voraussetzungen für einen zweisprachigen Schulabschluss wie die Deutsche Internationale Abiturprüfung mit. Andererseits sind mehrsprachig aufwachsende Kinder in keiner Sprache so fest verwurzelt wie Kinder, in deren Familien nur eine Sprache gesprochen wird. Schule und Elternhaus müssen deshalb eng zusammenarbeiten, um den besonderen Lernbedürfnissen von Kindern aus mehrsprachigen Familien gerecht zu werden.

In Hongkong wachsen unsere Schüler in einem stark englischsprachig bestimmten Umfeld auf, das auch außerhalb der Schule zahlreiche Gelegenheiten bietet, Englisch zu verwenden. Anders ist dies im Deutschen, das die Schüler außerhalb der Schule und der Familie nur selten hören und sprechen. Bei dem Erlernen der deutschen Sprache sind daher besondere, aufeinander abgestimmte Anstrengungen von Elternhaus und Schule erforderlich.

Grundsätzlich gilt:

  • Je mehr das Kind Deutsch hört und spricht,
  • je positiver es den deutschsprachigen Teil des Familienlebens erfährt,
  • je enger Schule und Elternhaus zusammenarbeiten,
  • desto besser wird das Kind Deutsch lernen.

Eine zentrale Rolle kommt dem deutschsprachigen Elternteil als Sprachvorbild zu, aber auch der nichtdeutschsprachige Elternteil kann den Spracherwerb durch seine Anteilnahme und Wertschätzung deutscher Kultur und deutscher Sprache nachhaltig unterstützen.

  • Verbringen Sie so viel Zeit wie möglich mit Ihrem Kind und sprechen Sie mit ihm von Anfang an konsequent Deutsch. Spielen Sie mit ihm und lesen Sie ihm deutsche Bücher vor.
  • Achten Sie darauf, dass sich die deutschsprachige Kommunikation in der Familie nicht auf kurze Äußerungen beschränkt. Mit Ihrem Sprachvorbild können Sie dazu beitragen, dass Ihr Kind lernt, sich in längeren, zusammenhängenden Sätzen auszudrücken.
  • Vermeiden Sie Sprachmischungen. Sprechen Sie konsequent Deutsch, auch wenn Ihr Kind auf Englisch (beziehungsweise einer anderen Familiensprache) antwortet. Je mehr Deutsch es hört, desto besser wird es verstehen und umso leichter wird es ihm fallen, deutsche Sprachmuster zu entwickeln.
  • Erklären Sie Ihrer Helferin, warum Sie mit Ihrem Kind Deutsch sprechen, auch wenn Ihre Helferin dies nicht versteht. Bringen Sie ihr Deutsch im Alltag bei. Fassen Sie ggf. die wesentlichen Informationen für Ihre Helferin auf Englisch zusammen.
  • Hören Sie mit Ihrem Kind deutsche Musik und Hörspiele und sehen Sie sich gemeinsam deutsche Sendungen / Filme an. Sprechen Sie mit ihm über seine Eindrücke und Fragen - auf Deutsch natürlich.
  • Schauen Sie sich gemeinsam altersgemäße Sendungen auf der Deutschen Welle an.

Andere deutschsprachige Familien/deutschsprachige Institutionen

  • Unterstützen Sie Freundschaften mit Kindern aus deutschsprachigen Familien und ermöglichen Sie gegenseitige Besuche. Basteln Sie zusammen und feiern Sie gemeinsam Feste.
  • Nutzen Sie deutschsprachige Angebote außerhalb der Schule, z.B. private Spielgruppen, Veranstaltungen der deutschsprachigen Evangelischen und Katholischen Gemeinde, der German Speaking Ladies Group oder des Goethe-Instituts.

Kontakte mit deutschsprachigen Ländern

  • Halten Sie Kontakt zu deutschsprachigen Großeltern und Verwandten. Lassen Sie Ihr Kind regelmäßig mit ihnen telefonieren.
  • Verbringen Sie Ihren Urlaub oder einen Teil davon in einem deutschsprachigen Land. Wiederholte Aufenthalte an einem Ort, der sich deutlich und positiv von Hongkong abhebt (zum Beispiel das Haus der Großeltern mit großem Garten, in dem man mit Haustieren spielen kann) hilft Ihrem Kind, eine emotionale Bindung an deutsche Sprache und Kultur zu entwickeln.
  • Ermutigen Sie Ihr Kind, an Feriensportkursen in einem deutschsprachigen Land teilzunehmen.

Schule und Elternhaus

  • Nehmen Sie deutschsprachige Angebote des Nachmittagsprogramms der DSIS wahr.
  • Zeigen Sie Interesse an dem Fortschritt Ihres Kindes beim Antolin-Leseprogramm der Grundschule. Ermutigen Sie Ihr Kind, Literatur und Sachbücher zu Themen zu lesen, die es interessieren. Deutsche Bücher sind in der Schülerbücherei erhältlich. Nehmen Sie die elektronische Bibliothek des Goethe Institutes in Anspruch.
  • Sprechen Sie mit dem Klassenlehrer und der Leiterin der Deutschen Grundschule, in welcher Form Ihrem Kind bei den Hausaufgaben geholfen werden kann.

Praktikanten und Au-Pairs

  • Nehmen Sie, sofern Ihnen das räumlich möglich ist, eine deutschsprachige Praktikantin oder einen deutschsprachigen Praktikanten gegen Betreuung bei den Hausaufgaben oder Deutschnachhilfe bei sich auf. Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an unsere Personalabteilung.
  • Eine weitere, jedoch kostenintensivere Möglichkeit, wäre die Einstellung einer deutschsprachigen Au-Pair-Kraft für eine dauerhafte Deutschbegleitung und Deutschförderung Ihres Kindes.