Die Geschichte der Holocaust-Überlebenden Eva Koralnik - German Swiss International School 德瑞國際學校
Menu

Die Geschichte der Holocaust-Überlebenden Eva Koralnik

Sorry, this entry is only available in German.

Liebe Eltern,
liebe Schülerinnen und Schüler der Klassen K08 bis K12,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

am 27. Januar wird der Internationale Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust (International Holocaust Remembrance Day) begangen. Dieser wurde im Jahr 2005 von den Vereinten Nationen zum Gedenken an den Holocaust und den Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau eingeführt.

Frau Eva Koralnik, Holocaust-Überlebende aus Ungarn, wird für uns über ihre Erlebnisse aus jener Zeit sprechen. Den Vortrag wird Frau Koralnik auf Deutsch halten.

Datum: Dienstag, 15. Januar 2019
Uhrzeit: 14.00 bis 15.20 Uhr
Ort: Ingrid-Buchholtz-Halle der GSIS

Wir freuen uns, wenn Sie unserer Einladung folgen und an dieser Veranstaltung teilnehmen.

Freundliche Grüße

Arnold Leitner
Stellvertretender Leiter der Deutschen Sekundarstufe

Eva Koralnik wurde 1936 in Budapest als Tochter des Ungarn Willi Rottenberg und der Schweizerin Berta Passweg geboren. Berta verlor ihre Schweizer Staatsangehörigkeit, weil sie einen ausländischen Staatsbürger heiratete.

Eva hatte eine behütete, bürgerliche Kindheit, bis die Deutschen 1944 in Ungarn einmarschierten. Von da an wurden Juden aus den ungarischen Provinzen außerhalb Budapests und den Vororten zusammengetrieben. Anfang Mai 1944 begannen die ersten Transporte nach Auschwitz. Mit Hilfe von Harald Feller, einem Diplomaten der Schweizerischen Gesandtschaft in Budapest, konnten Eva, ihre Mutter und ihre kleine Schwester Vera in die Schweiz flüchten. Willi Rottenberg wurde in ein Arbeitslager gebracht und konnte die Familie erst nach dem Krieg im Januar 1946 wiedersehen.

Eva verbrachte ihre Kindheit in St. Gallen und studierte anschließend Übersetzung an der Universität Genf. Nach ihrer Anstellung bei der Jewish Agency in Genf zog Eva nach Jerusalem, um ihr Studium an der Fakultät für Literatur der Hebräischen Universität abzuschließen. Während des Eichmann-Prozesses 1961 war sie als Übersetzerin im Pressesaal des Gerichts tätig.

Im Verlauf ihrer Karriere leitete sie als Unternehmenspartnerin die Literarische Agentur Liepman. Die Agentur vertritt viele international renommierte Autoren sowie eine Reihe wichtiger Nachlässe wie die von Anne Frank.

Eva Koralnik ist mit dem Filmregisseur Pierre Koralnik verheiratet, mit dem sie eine Tochter, einen Sohn und vier Enkelkinder hat.

Admissions
German Stream and English Secondary Department
Tel: +852 2180-0511
Email: admissionsecondary@gsis.edu.hk

English Stream: Kindergarten and Primary
Tel: +852 2180-0510
Email: admissionprimary@gsis.edu.hk